1. FC Slovacko – FK Dukla Praha 5:1

Mestsky Stadion, 4.056 Zuschauer

Wenigstens konnte ich danach nicht behaupten, man hätte mich nicht gewarnt: „Geehrte Gäste, an diesen Tagen erscheint in unserem Gebiet das Insekt Carabidae-Pseudophonus. Es geht um unschädliches Insekt, das in die Zimmer zum Licht fliegt. In dieser Zeit liegt es nicht in unserem Kräften, das Fliegen dieser Käfer in die Hotelzimmer zu verhindern. Wollen Sie diese Unannehmlichkeit entschuldigen. Wir danken Ihnen für Verständnis.“ Das konnte ja nur schief gehen…

Als vom Leben hart geprüfter Skeptiker und geborener Österreicher war mir natürlich sofort klar: Wozu vor einem völlig ungefährlichen Insekt warnen? Noch dazu, wenn es offensichtlich unbekämpfbar war? Ich mein, warum bin ich denn schließlich auch im Osten?? Völlig unberührt von diesem Killerinsekt war wenigstens noch die Innenstadt von Uherske Hradiste, die klein, fein und nett ist und zudem mit herrlichem Herbstwetter bis in den späten Nachmittag lockte.

Das Stadion von Slovacko, das erst im Jahr 2000 durch Fusion gegründet wurde, um den Fußball in der Mährischen Slowakei auf professionellere Beine zu stellen, ist ein nettes Kleinststadion mit sehr prägnanten Flutlichtern in Schmetterlingsform. Innen hat es auf allen vier Seiten überdachte Sitzplatztribünen, die hinter den Toren steiler aufragen als an der Längsseite. Noch vor dem Anpfiff bekomm ich mit, wie ein offensichtlicher Abobesitzer lautstark mit einem der Ordner in Streit gerät, weil sein Platz durch die dahinterliegende Baustelle (offenbar Ausbau der Logen) seiner Meinung nach zu verdreckt sei. Sein Gesicht nimmt während des Schreiduells so ziemlich alle Formen von Rot an, die ich so kenne, bis man sich am Schluß ernsthaft Sorgen um den Mann machen muss. Ob der Carabidae-Pseudophonus vielleicht auch zu unkontrollierten Wutausbrüchen führen kann?

Auf dem Platz zeigt das Erscheinen des Käfers offenbar die gegenteilige Wirkung, zumindest wenn er die Gäste befallen hat: Nach 23 Minuten steht es 3:0, zwei mal traf dabei Kapitän Libor Dosek, dem später noch ein dritter Treffen gelingen sollte. Den Ehrentreffer erzielt das völlig ungefährliche Dukla bereits in Minute 30, zwei Treffer der Gastgeber nach dem Wiederanpfiff zeigen aber klar, wer hier das sagen hatte.

Fantechnisch sind die Slovacko-Anhänger eigentlich ganz gut drauf. Die rund 400 Hardcores zeigen durchwegs lauten und abwechslungsreichen Support, die rund 10 Prag-Fans hingegen treten wenig in Erscheinung, sieht man mal vom riesigen, auf der Tribüne ausgebreiteten Heimtrikot ab.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s