Ajax Amsterdam – NAC Breda 5:0

Johan-Cruyff-Arena, 52.952 Zuschauer

Nur rund eine Stunde dauert es, um von Arnheim aus direkt zur Mutter aller modernen Arenen zu kommen. Wenn sie auch eine im Fußball vielfach kritisierte Uniformierung der Spielstätten losgetreten hat, so empfinde ich das Stadion selbst nicht als so großes Problem – das ist eher das Publikum selbst.

Bereits bei meinem Besuch von Jong Ajax (hier finden sich auch Bilder der Stadt selbst) fand ich die mittlerweile nach dem größten Amsterdamer Spieler benannte Arena in seiner Architektur durchaus ansprechend. Sie wirkt sowohl von außen wie auch innen zumindest noch wie ein Fußballstadion, ist kein reines Einkaufszentrum mit erweiterter Spielfläche und auch in ein durchaus interessantes, wenn auch erst vor Kurzem entstandenes Umfeld eingebunden.

Der Eindruck verfliegt aber, sobald der Anpfiff erfolgt ist. Klar: Ajax hat erst unter der Woche in der Champions League gegen Real Madrid gespielt. Und klar: Breda kommt an diesen Glanz wohl nicht heran. Weiterhin klar: Ankick um 12.15 Uhr ist jetzt nicht grad der große Burner. Aber: Warum die Luft derart aus der Kurve und dementsprechend dem gesamten Stadion heraus ist, versteh ich nicht wirklich. Erst nach dem 5:0 kommt in Ansätzen so etwas wie Stimmung auf. Das Spiel ist da aber auch schon fast wieder aus – gar nicht mal das übelste Ereignis an diesem Tag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s