Club Nacional de Futbol – CCyD El Tanque Sisley 1:2

Estadio Gran Parque Central, ca. 15.000 Zuschauer

Zu Besuch auf einer Baustelle: So hieß das Motto beim vermutlichen Abschiedsspiel in Uruguay – zumindest bei dieser Tour. Der zweite große Verein des Landes baut nämlich gerade sein Stadion aus. Der Neubau soll dann sogar so prächtig sein, dass der Präsident von Nacional bereits verlangte, dass das Eröffnungsspiel der potenziellen WM 2030 hier ausgetragen werden soll. Ich halte das für eher unrealistisch…

Vor dem Match allerdings noch ein paar Worte zum Zentrum von Montevideo, das sich wie bereits einmal gesagt ja von den äußeren Stadtteilen ziemlich unterscheidet: Hier dominieren enge Gassen, auch wenn sie ebenso meist schnurgerade verlaufen wie die breiten, mehrspurigen Boulevards im Rest der Stadt. In der Altstadt sind zudem sehr viele Teile auch Fußgängerzone und Autos nur eine Randerscheinung.

Und entgegen der anderen Stadtviertel beschleicht einen hier auch immer wieder ein eher ungutes Gefühl. Kriminalität ist, wenn dann sicher noch am ehesten hier beheimatet – wohl auch, weil sich gerade hier der Hauptteil des Tourismus abspielt. Streckenweise kommt auch noch richtiges Hafenviertelfeelig rüber, die kühle Brise vom Rio de la Plata spürt man sowieso immer wieder.

Das Stadion von Nacional befindet sich entgegen seinem großen Rivalen noch mitten in der Stadt, nur einen Steinwurf vom zentralen Busbahnhof und ein bisschen weiter vom Centenario entfernt. Derzeit wird es wie schon erwähnt ausgebaut, vor allem mit VIP-Bereichen, die auf die bestehenden Tribünen aufgesetzt werden. Den Umbau bekommt man auch hautnah mit, man geht de facto über die Baustelle ins Stadion hinein.

Nach dem Umbau wird es wohl noch geschlossener wirken, aber auch jetzt hat der Gran Parque Central schon durchaus Charme. WM-tauglich und gar für ein Eröffnungsmatch wird er aber wohl nicht so schnell werden – aber die Wege der FIFA sind ja bekanntlich unergründlich. Die zentral Haupttribüne ist mit der Fankurve verbunden, die Gegengerade und die andere Hintertortribüne stehen (derzeit) abgetrennt davon alleine da.

Das Spiel bei herrlichem Frühlingswetter und fast schon brütenden Temperaturen ist sehr flott, Nacional drückt den Gegner vor allem in der ersten Hälfte fast dauerhaft an die Wand. Nach Wiederanpfiff gelingt den Gästen allerdings rasch der Führungstreffer, den Nacional zwar zwischenzeitlich ausgleichen kann, sich dann aber doch noch ein weiteres Tor einfängt.

Die (negative) Stimmung bekommt daher immer wieder der Schiedsrichter lautstark ab, weil durchaus einige strittige Entscheidungen nicht gepfiffen werden und die grün-schwarzen Gäste auch überaus hart einsteigen. Ansonsten liefert die Fankurve allerdings einen sehr, sehr guten Auftritt ab. Abwechslungsreiche Lieder tönen fast das gesamte Spiel durch das Stadion, auch die Haupttribüne zieht immer wieder mit. Im Vergleich mit ihrem Rivalen Peñarol haben sie da meiner Meinung nach die Nase vorne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s